Sprachen Flecha Language Spain Language English Language English
  Sie sind hier : Startseite -> Didavision -> Die landwirtschaft

DIDAVISION


DIE LANDWIRTSCHAFT


DIE  LANDWIRTSCHAFT
DIE LANDWIRTSCHAFT

Landwirschaft und Zivilisation. Der Boden ist eine lebendige Struktur. Das Klima. Entwicklung der Landwirtschaft. Inkas und Azteken: eigene Anbautechniken. Asien: spezieller Anbau für Reis. Zunahme der Produktivität. Nahrungsmittelkette.


- Die Landwirtschaft ist die Aktivität der Bodenbearbeitung, um das Wachstum bestimmter Pflanzen zu erzielen.
- Früher ernährte sich die Menschheit von der Jagd und von wilden Pflanzen.
- Aussäen von Samen. Ernte.
- Sesshaftigkeit und Bau von solideren Wohnungen. Häusergruppierungen. Erste Städte.
- Zunahme der Bevölkerung. Technische Entwicklung.
- Komplexeres städtisches Leben: Gesetze. Entstehen der Zivilisation.

DER BODEN
- Der Boden ist eine lebendige Struktur, die im Gleichgewicht steht mit den Elementen, die ihn bilden.
- Bodenbildung.
- Veränderung des Bodens durch das Vorgehen des Menschen.
- Das Urgestein, das Klima, die Zeit und die Lebewesen erreichen die Bildung von fruchtbaren Böden für die Landwirtschaft.
- Anforderungen der Pflanzen Nährstoffe.
- Das Klima ist der Faktor, der den grössten Einfluss auf die Bodenbildung ausübt.

ENTWICKLUNG DER LANDWIRTSCHAFT
- Man begann mit dem Betreiben der Landwirtschaft in Regenzonen, wo Weizen und Gerste wild wuchsen, in einer gebirgigen Gegend zwischen dem Mittelmeer und dem Tal des Indus.
- Die Landwirtschaft entwickelte sich zwischen den Flüssen Tigris und Euphrates und später an den Ufern des Nils in Ägypten, wo die ersten grossen Zivilisationen entstanden.
- Anbau von Hirse und Reis.
- Inkas und Azteken: Eigene Anbautechniken.
- In Amerika wurden zum ersten Mal Mais, Bohnen, Tomaten, Kartoffeln, Kürbis und Kakao angebaut.
- Erfindung des Pfluges und des Joches: Höhere Produktivität.
- Mittelalter: Das Brachen.
- Vier-Zyklen-Rhthmus: Boden fruchtbarer.
- Düngen des Bodens mit Mist.
- Asien: Spezieller Anbau für Reis.
- Dank komplexerer Technologien ist eine spektakuläre Zunahme der weltweiten Nahrungsmittelproduktion erreicht worden.

ZUNAHME DER PRODUKTIVITÄT
- Bewässerung der Anbauzonen: Fluten der Felder, Einrichtung von Bewässerungsgräben oder Kanälen.
- Bewässerung durch Aspersion.
- Mikrobewässerungssystem.
- Düngen mit Nährstoffen.
- Naturdünger: Torf, Kompost, Schlamm, Stallmist.
- Künstliche Düngemittel.
- Feinde des Landwirts: Die Insekten.
- Biotechnologie: Resistentere Pflanzen.
- Insektenvernichtungsmittel, um die Insektenplagen zu bekämpfen. Einfluss auf die Nahrungsmittelkette.
- Die grösste und schwierigste Herausforderung, der sich die menschliche Spezies zu stellen hat, liegt in der Stabilisierung der Bevölkerungszahl und darin, dass sie sich angemessen ernähren kann.


   © Copyright Near, S.A. Warning of this web