Sprachen Flecha Language Spain Language English Language English
  Sie sind hier : Startseite -> Didavision -> Kartografie

DIDAVISION


KARTOGRAFIE


KARTOGRAFIE
KARTOGRAFIE

Der Mensch fühlte schon seit Jahrtausenden das Bedürfnis, den Ort zu verstehen, den er bewohnte. Was er dabei lernte, hat sich in den Landkarten niedergeschlagen, die allmählich immer genauer wurden. Die Kartografie besteht als Wissenschaft der Vermittlung und Veranschaulichung raumbezogener Informationen in der Abbildung der Kugeloberfläche der Erde oder eines Teils davon in einer Ebene.


- Geschichte
- Von den babylonischen Täfelchen, bis hin zu den modernen aktuellen Satellitenfotos, die sogar minimalste Änderungen im Aussehen der Erde feststellen.
- Die älteste Weltkarte wird dem griechischen Weisen Anaximander zugewiesen.
- Die Feldzüge von Alexander dem Großen in fernen Ländern trugen zur Entwicklung der griechischen Kartografie bei.
- Eratosthenes berechnete als erster Geograf die Länge der Äquatorlinie.
- Hipparchos von Rhodos, einem der Väter der wissenschaftlichen Kartografie, verdanken wir die Idee der Aufteilung der Erdoberfläche nach dem babylonischen Sexagesimalsystem.
- Der große Beitrag von Ptolemäus war sein konstantes und universelles Längen- und Breitenschema.
- Islam und moderne Zeit
- Einer der bedeutendsten Kartografen der Geschichte war der Araber al-Idrisi
- Die Wissenschaft der Kartografie blühte zuerst im Meer. Die Seekarten der Mittelmeerküste waren die ersten wissenschaftlichen Karten, denn sie wurden aus ständigen, sorgfältigen Beobachtungen der Seefahrer erstellt. Sie waren als Portulane oder „Hafenführer“ bekannt.
- Die Einführung des Kompassgebrauchs im Mittelmeer und der Entwicklung des Astrolabiums.
- Der amerikanische Kontinent verdankt seinen Namen einem Irrtum des deutschen Kartografen Waldseemüller, der glaubte, die Neue Welt sei von Americo Vespucci endeckt worden.
- Die Projektion des flämischen Kartografen Mercator war für die Seefahrt revolutionär, denn sie gestattete aufgrund ihrer Eigenschaften die geradlinige Planung von Reisen.
- Kartografische Technik: alle Karten lügen
- Leonhard Euler wies 1775 nach, dass es umöglich ist, die Oberfläche einer Kugel oder einen Teil davon verzerrungsfrei auf eine Ebene abzubilden.
- Die Projektion des flämischen Kartografen Mercator war für die Seefahrt revolutionär, denn sie gestattete aufgrund Ihrer Eigenschaften die geradlinige Planung von Reisen.
- Das Problem Grönland
- Die Mercator-Karte ist in dem Äquator nahen Gebieten sehr exakt. Je weiter sie sich jedoch vom Äquator entfernt, desto stärker werden die Verzerrungen.
- Auf unserer Karte wird die weit vom Äquator entfernte Insel Grönland in einer Größe abgebildet, die weit über ihrer tatsächlichen Fläche liegt.
- Der Großteil der heutigen Karten basiert auf der Universal-Transvresal-Mercator- oder UTM Projetion.
- Dank moderner Kartografiesysteme können wir jetzt spektakuläre Ansichten der Erde bewundern und selbst die kleinsten Details unseres Planeten sehen.
- Moderne Kartografie
- Die aktuelle Kartografie hat zahlreiche zusätzliche Nutzungen wie etwa die Trassenführung von Straßen und Bahnlinien, die Verwaltung landwirschaftlicher Parzellen, Kontrolle von Bränden und Naturkatastrophen oder die Anbauplannung.
- Die Physignomie unserer Welt unterliegt durch Jahreszeiten, Verwüstung, Überschwemmungen, etc. Ständigen Änderungen.
- Auch Mensch verändert die Landschaft; unsere Welt hat sich durch Städte, Straßen, Staudämme, Brücken und landwirschatliche Anbauten stark gewandelt.
- Umwälzende soziale und politische Veränderungen sind Faktoren, die sich direkt auf die Kartografie auswirken. Es entstehen neue Staaten und andere verschwinden, was neue Grenzen bedeutet.
- Alle diese Umstände bewirken, dass sich die Wissenschaft der Kartografie ständig weiterentwickelt.
- Ein Blick von aussen
- Aus dem Weltraum gesehen ist die Erde eine schöne, zerbrechliche blaue Kugel, auf der es keine der Staatsgrenzen gibt, die von den Kartografen in die Landkarten gezeichnet werden.

   © Copyright Near, S.A. Warning of this web